Plugin WordPress

Diese Plugins nutzt Webschale.de

Ach wie ist das schön. Ganz wie in den alten Tagen hat Thorsten mir ein Stöckchen zugeworfen. Was ist ein Stöckchen? So haben die Blogger früher ein Thema genannt, dass jemand auf seinem Blog verarbeitet hat und zu einem anderen Blogger „warf“, damit dieser das Thema auch in seinem Blog behandelt.

Thorsten hat auf tfrommen.de einen Artikel geschrieben, in dem er seine WordPress Plugins vorstellt, die er aktuell auf seinem Blog nutzt. Und ich wurde auf Twitter aufgefordert das selbe zu tun. Nun gut, dann will ich euch mal zeigen was ich so nutze.

https://twitter.com/thorstenfrommen/status/873711220611846144?s=09


Wie Thorsten es so schön ausdrückt: Dies ist keine TOP 10 Liste! Es geht hier lediglich darum, die Plugins aufzulisten, die ich gerade nutze. Wenn ihr Alternativen kennt, nennt sie einfach in den Kommentaren und schreibt auch gleich dazu warum ihr ein anderes Plugin besser findet.


Antispam Bee

Antispam Bee ist ein kleines aber mächtiges Plugin. Es analysiert jeden Kommentar der rein kommt und stuft ihn ein ob es SPAM oder HAM ist. Das schöne ist, die Einstellungen sind sehr flexible und zudem mit Europäischen Datenschutz Recht vereinbar.

Nicht unerwähnt sollte dabei sein, dass Antispam Bee vom pluginkollektiv betreut wird, über das ich schon das ein oder andere mal hier im Blog berichtet habe.

Authy Two Factor Authentication


Authy Two Factor Authentication tut genau das was der Name sagt. Damit lässt sich eine 2-Faktor Authentifizierung einrichten um die Website besser abzusichern. Ich bin ein großer Fan von 2-Faktor Authentifizierung. Vielleicht ist das meinem Informatik Studium geschuldet, durch das ich weiß wie unsicher bestimmte Dinge einfach sind.

Noch ein Wort zu Authy. Authy Inc ist eine Firma, die die 2-Faktor Authentifizierung für verschiedene Systeme und Services anbietet. Ich finde die App dazu ziemlich praktisch. Die ganze Sache funktioniert wie der Google Authenticator und ist nach RFC 6238 gebaut. Dass die Tokens somit auf einem dritten Server liegen bzw. Authy darüber Bescheid wissen könnte, stört mich eher weniger, da sie „nur“ die Tokens haben und nicht mein Passwort.

BackWPup

BackWPup ist wohl eines der wichtigsten Plugins auf diesem Blog, denn ein Backup Plugin braucht jeder. Ich habe mich für BackWPup entschieden, da es mit vielen Zielen arbeiten kann und zuverlässig seinen Job tut. Ich habe verschiedene Backups eingestellt (Nur Datenbank, komplettes Backup mit Dateien, etc.) und speichere sie in der Cloud für den Notfall.

BackWPup wird von Inpsyde entwickelt. Ich habe für die Agentur in den letzten Jahren gearbeitet und kenne daher sowohl die Free und Pro Variante. Hatte aber das Plugin schon vor meiner Inpsyde-Zeit im Einsatz 😉

Cache Enabler

Ich habe viele verschiedene Cache Plugins genutzt und viele wieder gelöscht. Denn für mich waren die bis dato immer sehr überladen. Daher finde ich Cache Enabler von KeyCDN eine gute Lösung. Das Plugin legt „nur“ Festplatten Caches an, aber für mich reichte das aktuell aus. Ich wollte mir schon immer mal WP Rocket anschauen, aber der Preis hat mich bis jetzt noch etwas zurückgehalten.

Caldera Formulare

Caldera Formulare ist ein weiteres Formular Plugin. Ich bin irgendwann mal darauf aufmerksam geworden und fand es sehr ansprechend, da die UI schön, aufgeräumt und neu wirkt. Ich nutze es hier lediglich für einfache Kontaktformulare, aber auf einer anderen Seite habe ich damit ein Formular erstellt um Einträge abschicken zu können, die intern ein eigenes Plugin abgreift, bearbeitet und auf der Webseite grafisch wieder darstellt.

Zu Cookie Notice gibt es nicht viel zu sagen. Ein kleines aber nötiges Plugin, wenn man in der EU lebt. Es blendet die sogenannte Cookie Notice ein und informiert den Leser, dass Cookies anfallen können auf dieser Seite.

Im WP Sofa haben wir in Folge 29 mit einem Rechtsanwalt gesprochen, der auch darüber geredet hat. Also hört dort mal rein, wenn ihr mehr über Cookies wissen wollt.

Crazy Lazy

Crazy Lazy ist ein weiteres Plugin vom pluginkollektiv und hilft die Performance der Seite zu verbessern, indem Bilder erst geladen werden wenn sie auf dem Bildschirm zu sehen wären. Da ich hier viele Bilder, vor allem Header Bilder, verwende finde ich es sehr praktisch.

InfiniteWP

InfiniteWP oder korrekt ausgedrückt der InfiniteWP Client ist ein Plugin, dass sich mit dem InfiniteWP Service verbinden lässt. Ich habe InfiniteWP selber gehostet und kann damit all meine WordPress Webseiten in einer Oberfläche verwalten, update, managen.

Ich hab erst letzte Woche den Beitrag von Christopher gelesen indem er sich zu ManageWP (Konkurrenzprodukt zu InfiniteWP) Gedanken macht. Ich persönlich finde InfiniteWP besser, wie auch einige Kommentatoren, da man das Tool selber hosten kann und mehr Kontrolle über die Daten besitzt.

Instant Images

Für jeden Artikel suche ich ein schönes Header Bild und um nicht in böse Lizenzfallen zu tappen bediene ich mich bei Unsplash.com. Dort findet man kostenfreie Bilder, die ich ohne Probleme hier im Blog zeigen darf. Mit Instant Images kann ich nun Bilder direkt aus dem WordPress Backend von Unsplash laden und in meine Mediathek speichern. Zudem skaliert mir das Plugin die Bilder direkt auf eine voreingestellt Größe. Das ist praktisch, da meine Header Bilder immer gleich groß sind.

Update: Von Thorsten kam die Frage, warum ich Unsplash nutze. Ich kenne die Seite schon seit ihren Anfängen, als „nur“ 10 CC0 (Public Domain) Bilder alle 10 Tage gepostet wurden. Da ich schon mal ein bisschen Stress wegen Bildrechte hatte, war das für mich die oberste Priorität, dass die Bilder Public Domain lizenziert sind. Dann muss ich mir keine Sorgen machen. Zudem war Unsplash zu der Zeit die einzige, mir bekannte, Adresse, die zudem wirklich sehr schöne Bilder hatte. Inzwischen ist Unsplash ein richtiges Social Network geworden und es werden immer mehr Bilder gepostet, aber ich darf sie alle verwenden. Das gefällt mir daran. Ich habe früher auch viel auf Flickr gesucht, aber da fand ich die Qualität nicht immer so gut und musste lange suchen bis ich Bilder fand die a) schön sind und b) von der Lizenz stimmen.

Lock Plugin Updates

Lock Plugin Update ist ein ganz kleines Plugin, dass noch nicht mal im WordPress Plugin Verzeichnis zu finden ist. Es bietet auch keine GUI an, sondern man trägt Plugin slugs ein von Plugins, die man nicht Updaten möchte und somit auch nicht nach Update suchen sollen.

Warum möchte man das machen? Dazu habe ich bereits einen Blog Artikel geschrieben.

Login LockDown

Login LockDown habe ich im Einsatz um mich vor Brute-Force Attacken zu schützen. Das Plugin zeichnet für einen kurzen Zeitraum die IP Adresse auf, von Login Versuchen, die Fehlschlagen und sollte eine IP zu oft in einem gewissen Zeitraum versuchen sich in mein WordPress einzuloggen kann das Plugin die IP Adresse blacklisten und die Person kann sich nicht mehr einloggen.

Wapuuvatar

Mir gefallen die Avatars nicht, die WordPress für Kommentare bereitstellt. Und daher habe ich Wapuuvatar im Einsatz. Das Plugin zeigt verschiedene Wapuus an als Avatar, wenn ein Kommentator kein eigenen Avatar hat.

Thorsten verwendet für den selben Zweck Adorable Avatars, welches ich selber nicht kannte. Das verwendet zwar keine Wapuus aber lustige Gesichter. Fand den Tipp ganz nützlich da Adorable Avatars auch eine API hat um gezielt Avatare zu erstellen.

WordPress Rainbow Hilite

Ab und zu findet ihr hier im Blog auch Code Snippets. Um diese schön zu machen verwende ich WordPress Rainbow Hilite. Dafür habe ich sehr lange gesucht. Manche verwenden Gists, was ich aber doof finde, da man diese dann von GitHub einbinden muss. Andere Plugins nutzen dafür Shortcodes, aber auch das finde ich nicht geschickt. Denn sollte das Plugin mal entfernt werden habe ich überall das Problem, dass die Snippets nicht mehr formatiert werden. Daher wollte ich auf jeden Fall den HTML Tag code verwenden. Damit kann ich den Blog über CSS hervorheben. Das Plugin bindet nun nur noch rainbow.js ein und die Code Snippets werden farblich dargestellt. Sollte ich das Plugin nun löschen sind die Farben zwar weg, aber das Snippet ist noch als solches zu erkennen.

WP-Piwik

WP-Piwik ist ein Client Plugin um sich mit dem Statistik Tool Piwik zu verbinden. Piwik ist wie Google Analytics und kann die Seite beobachten und so Seitenaufrufe mitzählen. Piwik finde ich angenehm, da ich das selber hosten kann und mit einer Installation alle WordPress Seiten von mir tracken kann. Das Tool bedarf etwas Einarbeitungszeit, aber ganz ehrlich, Google Analytics ist auch nicht viel einfacher.

Ein Nachteil: Das Plugin zeigt nicht so schöne Grafiken wie andere Plugins. Aber das stört mich aktuell nicht so.

YOURLS Link Creator

YOURLS ist ein Link Shortener Service. Vielleicht ist euch das schon mal aufgefallen, wenn ich einen Blog Post veröffentliche findet ihr im Ankündigungstweet nicht die original URL sondern eine URL mit buer.gr. Diese Domain habe ich mir gekauft um mit YOURLS meine URLs selber verkürzen zu können. YOURLS Link Creator verbindet nun meine YOURLS Installation mit WordPress und erstellt automatisch einen Kurzlink und dieser kann dann wiederum auf Twitter veröffentlicht werden.


Das sind zwar nicht alle Plugins, die ich nutze – denn webschale.de läuft in einer Multisite und daher sind noch andere Plugins aktiv – aber die wichtigsten. Wenn ihr selber einen Blog mit WordPress betreibt würde ich mich über einen ähnlichen Post bei euch freuen. Schreibt einen Link zu eurem Post gerne in die Kommentare.

5 Kommentare zu “Diese Plugins nutzt Webschale.de

  1. Pingback: The WordPress Plugins Running on This Website | Thorsten Frommen

  2. Hey,

    sehr cool, dass du mein “Stöckchen” gefangen hast! Das war für mich in dem Zusammenhang übrigens ein neuer Begriff, also danke auch dafür. 😉

    Ein paar Anmerkungen zu deinen Plugins…

    Zwei-Faktor-Authentifizierung realisiere ich durch Wordfence. Dort heißt es Cellphone Sign-in, und ist ein Premium-Feature.

    Cache Enabler hatte ich bislang gar nicht auf dem Schirm. Da ich aber nun eh bei WP Rocket gelandet bin, meine Lizenz noch eine ganze Weile läuft, und ich zufrieden bin, ist das egal.

    Cookie Notice, hm… Bislang beachte ich das Thema tatsächlich gar nicht. Sollte ich vielleicht aber, was? Das von dir verlinkte Plugin kenne ich nicht, denn bei Kundenprojekten habe ich bislang immer Cookie Law Info eingesetzt. Sehr zu empfehlen ist (natürlich!) auch EU Cookie Policy.

    Crazy Lazy ist überflüssig, wenn man WP Rocket nutzt. 🙂

    In der Liste ist Dicentis angegeben, aber der Link führt ins Leere…?

    Instant Images klingt gut. Ich selbst verwende für meine Beitragsbilder (vorwiegend) Flickr, für das es vielleicht ebenfalls ein Plugin gibt. Da dort aber Bilder mit völlig unterschiedlichen Lizenzen verfügbar sind, bedarf es hier sicher mehr Konfiguration/Filtering.
    Frage: Warum Unsplash? Einfach so, weil du zufrieden bist? Weil es ausschließlich CC0-Material ist? Sonstiges?

    Login LockDown ist überflüssig, wenn man Wordfence nutzt. 🙂

    Viele Grüße, und nochmals Danke für den Beitrag,
    Thorsten

    P.S.: ich habe deinen Beitrag in meinem verlinkt. 🙂

    • Danke für den ausführlichen Kommentar. Ich sehe schon, dass ich mit WP Rocket und Wordfence viele Plugins bei mir löschen könnte. Aber bis jetzt geht es ja auch so 🙂 Das ist ja das schöne an WordPress, man hat viele Möglichkeiten.

      Das ich Cookie Notice verwendet hat keinen speziellen Grund. Ich hab einfach nach einen Plugin gesucht, dass diese Notice einblenden kann und das erfüllt das Plugin. Das andere Plugins das auch können ist klar. Und bei so einer einfachen Aufgabe glaube ich nicht, dass andere Plugins das besser machen. Ob ich es wirklich bräuchte, da bin ich mir bis heute immer noch nicht sicher. Ich bin halt kein Rechtsanwalt und in der verlinkten WP Sofa Folge meinte der RA, dass nicht alle Seiten diese Notice bräuchten. Ich bin da lieber etwas vorsichtiger und hab es halt mal installiert.

      Bzgl. Unsplash: Hab ein Update in den Post dazu geschrieben.

  3. Hallo Hans !
    ich bin über einen Link bei WordPress auf Deinen Blog gestoßen. Da Du ebenfalls Uku verwendest kam er mir gleich irgendwie bekannt vor. Ich habe vor 6 Monaten mit dem Bloggen angefangen und meine Plugins findest Du unter :
    http://wandern-reisen-und-mehr.de/computer/meine-plugins-4869.html

    Von den von Dir genannten Plugins verwende ich ebenfalls Antispam Bee, Jetpack und LoginLockDown.

    Für mich interessant erscheinen Cache Enabler, Crazy Lady und Wapuuvatar. Die werde ich auf alle Fälle auch mal ausprobieren.

    Liebe Grüße

    Helmut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.