Facebook fasten

Die schönen Tage des Karnevals sind vorbei und gestern war schon Aschermittwoch. Und das heißt: Die Fastenzeit beginnt. Die Fastenzeit kommt ja aus dem Christentum und dauert 40 Tage, also bis Ostern. Und man soll sich in der Zeit wieder mehr auf Gott besinnen, und genau dies werde ich auch versuchen. Allerdings werde ich nicht nichts essen oder keine Süßigkeiten mehr zu mir nehmen. Ich werde … Facebook fasten!

Kein Facebook bis Ostern

Ich werde bis Ostern, inzwischen sind es ja nur noch 39 Tage, nicht mehr facebooken.

D.h. Ich werde:

  • nicht auf facebook.com surfen
  • meinen Status nicht aktualliesieren
  • nicht via Facebook chatten
  • die Facebook App + Messenger App von meinem Handy löschen
  • erreichbar sein via Mail; Telefon; Skype; Twitter; Post; etc.

Also zusammengefasst: Facebook fasten 🙂

Warum mache ich das?

Ich habe zwei Hauptgründe warum ich das machen will: Zum einen möchte ich mich wirklich wieder an Gott orientieren und mich nach ihm ausrichten. Ich versuche die freie Zeit, die ich ohne Facebook gewinne, mehr auf Gott zu hören. Zum anderen spielte ich ja schon vor einigen Wochen mit dem Gedanken, mich ganz aus Facebook zu löschen und dies soll auch so ein kleiner Test sein, wie sehr bin ich eigentlich auf Facebook angwiesen? Ist es wirklich für mich so ein wichtiges Kommunikation-Tool oder mache ich mir da was vor?

Wie kann man mich erreichen

Ich denke, jeder der mich erreichen muss hat auch meine E-Mail Adresse und meine Telefonnummer. Und ansonsten kann man mich immer noch auf Twitter anschreiben oder mir einen Brief schreiben.

Ich bin mal gespannt, wie sich das für mich entwickelt …

Lese hier weiter was mein Fazit ist nach 40 Tagen ohne Facebook oder lese meinen Beitrag zu 9 Gründe warum ich Facebook verlasse.

Veröffentlicht von Hans-Helge

Als studierter Informatiker arbeitet Hans-Helge gerne als freiberuflicher WordPress Entwickler und betreut neben eigenen Projekten viele andere Webseiten u.A. im ehrenamtlichen Bereich.

Beteilige dich an der Unterhaltung

1 Kommentar

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.