Letztes Jahr habe ich mich auf die Suche gemacht einen neuen Workflow für mich zu finden. Ein guter Workflow kann in vielen Bereichen die Arbeit erleichtern und so ist es nicht anders bei Entwicklern. Dabei habe ich viele Artikel zu WebDev, WordPress, Workflows im Allgemeinen und anderen spannenden Themen gelesen. Allerdings hat mich eine Sache gestört: Man findet keine (guten) Artikel in denen einmal der komplette Workflow erklärt wird. Diese Lücke möchte ich mit dieser Serie schließen.

Mein Ziel mit dieser Serie

In den nächsten Wochen werde ich in mehreren Artikeln meinen Workflow beschreiben und euch Techniken und Tools vorstellen, die viele wahrscheinlich schon kennen, aber dem ein oder anderen noch unbekannt sind. Ich möchte allerdings betonen, dass ich keineswegs sage: „Dieser eine Workflow ist der beste und du sollst keinen anderen Workflow neben ihm haben.“. Denn ich muss gestehen, ich bin immer wieder dabei meinen Workflow zu revidieren und Änderungen vorzunehmen. Denn merkt euch: Es gibt nicht den perfekten Workflow!

Also was möchte ich dann speziell damit erreichen? Sagen wir es so: Es gibt so viele Möglichkeiten zu Entwickeln wie es Entwickler selber gibt und Workflows hängen sehr stark mit dem jeweiligen Use Case zusammen. Das bedeutet: Mein Workflow wird sicherlich nicht der perfekte sein und für dich zu 100% passen. Aber (ja jetzt kommt das „aber“ auf das wir alle gewartet haben), alleine dass man sieht wie ein andere Workflow aussieht, welche Tools andere Entwickler nutzen, kann einem selber schon dabei helfen seinen eigenen Workflow anzupassen und zu optimieren.

Ich möchte deshalb auf der einen Seite euch meine Techniken vorstellen und zeigen, wie ein möglicher Entwickler Workflow (im WordPress Kontext) aussehen kann. Auf der anderen Seite ist es zudem auch für mich eine Chance, durch die Serie von euch zu lernen. Ich hoffe, dass sich interessante Diskussionen ergeben und ich von euch lernen kann, wie ihr verschiedene Dinge macht.

Wichtig dabei ist: Ich möchte hier auf keinen Fall einen Glaubenskrieg anfangen nach dem Motto: Tool X ist besser als Tool Y. Diese Diskussionen sind mir persönlich überdrüssig und total kontraproduktiv. Daher seht meine Vorschläge oder Artikel mehr als Gedankenanregung an 😀

Ein gute Entwicklungs-Workflow fällt in den seltensten Fällen auf – Ein schlechter allerdings nervt an jeder Ecke.

Zielgruppe

Ich schreibe diese Blog Posts aus Sicht eines WordPress Entwicklers, welcher ich nun mal bin, für andere WordPress / Web Entwickler. Das heißt, es ist sinnvoll wenn ihr schon mehr oder weniger Entwicklungs-Erfahrung mitbringt um verschiedene Sachverhalte zu verstehen und in Kontext zu setzen. Allerdings ist das keine zwingende Voraussetzung.

In den Posts versuche ich die Themen noch mal kurz zu erklären um klar zu machen worum es genau geht. Solltest du allerdings diese Thematik noch nie angeschnitten haben, dann bleiben ja immer noch die Kommentare um Rückfragen zu klären.

Jetzt aber genug mit dem Vorgeplänkel und Butter bei die Fische – Oder wie der Veganer sagen würde: Tofu bei die Blume. Im nächstem Post fange ich ganz vorne an und möchte erstmal erklären was ein Workflow ist und was in meinen Augen einen guten Workflow ausmacht.

Veröffentlicht von Hans-Helge

Als studierter Informatiker arbeitet Hans-Helge gerne als freiberuflicher WordPress Entwickler und betreut neben eigenen Projekten viele andere Webseiten u.A. im ehrenamtlichen Bereich.

Beteilige dich an der Unterhaltung

1 Kommentar

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.