Wie alles begann …

cat_bundeswehr_150.pngMeine Geschichte beginnt im Jahre 2006. Da ich ein registrierter männlicher Staatsbürger bin bekam ich natürlich auch einen netten Brief von der Bundeswehr. „Vorbereitung zur Musterung“ wurde das ganze genannt. Auf was ich mich genau vorbereiten musste weiß ich immer noch nicht, aber das war mir zu der Zeit als der Brief ankam sowieso egal, da ich gar nicht wusste dass die Bundeswehr mir etwas geschickt hatte. Ich war nämlich 2006 und 2007 in Kentucky, USA als Austauschschüler. Und da die Bundeswehr den Brief nicht dort hin schickte konnte ich davon natürlich auch nichts wissen.

Ein Jahr später, also 2007, kam ich aus dem Ammiland zurück und ich fand den Brief. Ab diesem Zeitpunkt wurde es real … dachte ich auf jeden Fall – war aber alles nur halb zu wild. Der Brief war im Grunde nur eine Bemerkung der Bundeswehr das sie mich nicht vergessen haben. Ganz nett, oder? Das lustige war aber man soll auf diesen Brief antworte und den Leuten sagen wann man voraussichtlich mit der Schule fertig ist – soweit so gut. Im Brief stand man solle sich innerhalb 2 Wochen melden. Aber wie wir wissen was das nicht möglich bei mir.

Jetzt kennt man natürlich die Geschichten, wenn man die Zeitpläne nicht einhält kann man Schwierigkeiten bekommen. Soll ich euch sagen was mir passiert ist??? … Gar nichts! Ich glaube die haben noch nicht mal gemerkt das ich nicht geantwortet haben. Soll mir recht sein.

So habe ich dann eine Kopie der Schulbescheinigung abgeschickt und denen geschrieben dass ich voraussichtlich im März 2010 Abitur machen und damit war der Käse für die nächsten zwei Jahre erst mal gegessen.

Veröffentlicht von Hans-Helge

Als studierter Informatiker arbeitet Hans-Helge gerne als freiberuflicher WordPress Entwickler und betreut neben eigenen Projekten viele andere Webseiten u.A. im ehrenamtlichen Bereich.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.