Allgemein

Ein Spind bei der Bundeswehr

Im Spind muss Ordnung herrschen. Aber wieso muss ich da Ordnung halten? Und wie sieht ein Musterschrank aus? Fragen über Fragen tauchen auf wenn man zur Bundeswehr kommt. Die meisten Fragen können geklärt werden aber manche bleiben für immer unbeantwortet.

Das die Bundeswehr für Zucht und Ordnung bekannt ist, ist ja kein Geheimnis mehr. Alles hat seine Ordnung und wo keine Ordnung ist wird eine geschaffen…

So heißt ist auf jeden Fall. Aber ist das wirklich so „schlimm“ wie alle behaupten? Ich bin ja nun schon über 2 Monate bei der Bundeswehr. Wie so viele Jungs in meinem Alter bin auch ich kein ordentlicher Mensch und mein Zimmer sieht zum Großteil der Zeit unordentlich aus. Mein Schrank dagegen ist etwas besser organisiert. Auf jeden Fall finde ich immer was zum Anziehen.

Bei der Bundeswehr musste ich dagegen eine regelrechte 180° Wende machen. Die Stube kann ja nicht so unordentlich werden wie mein Zimmer. Das liegt daran das ich a) nicht so oft in der Stube und b) In der Stube einfach so gut wie keine privaten Sachen von mir sind. Dafür habe ich aber viele Utensilien vom Bund bekommen und die wollen geordnet sein.

Ich habe mal unten 4 Bilder angehängt an denen ihr mal nachvollziehen könnt wie ordentlich es beim Bund zu geht. Ich weiß es ist kein Musterschrank aber mal unter uns, wenn die Ausbilder einen Fehler finden wollen dann finden sie ihn auch.

Die neuen Spinde die wir haben sind sehr groß, da passt wirklich viel rein. Er ist dreigeteilt und in jedes Fach gehören bestimmte Dinge. Hier mal die Auflistung was in welches Fach muss:

Oberes Fach:

  • Schlafsack + Biwak Sack
  • Helm
  • ABC-Schutzmasken Tasche inkl. Inhalt
  • 3 Taschen ineinander:
    1. Kampfrucksack in
    2. Kampftragetasche in
    3. Seesack

Linkes Fach:

  • blaue Diensthemden
  • Barett
  • ganz links ist für private Sachen
  • Wertsachen im verschlossenen Fach
  • Feldflasche; Pig Pot; Besteck
  • Waschzeug
  • Diensthefte + Schreibzeug
  • Trainingsanzüge
  • 2 Schubladen
    1. Unterwäsche; Socken; Handschuhe; Badehose
    2. 3x Magazin; Waffenreinigungsset; Schuhputzzeug; Kampfmesser; Essbit + Kocher; Riemen
  • An der Tür
    1. Handtuch
    2. Wäschesack

Rechtes Fach:

  • Feldanzug + Tropenanzug
  • T-Shirts + Rollies
  • Feldmütze + schwarze Strickmütze in der Wintermütze
  • lange Unterhosen
  • Schlafanzüge
  • 2 Feldjacken; Nässeschutz; Koppel; Splitterschutzweste (SpliSchu); Dienstanzug
  • Klappspaten
  • Zeltbahn + Besteck
  • 6 Paar Schuhe
    1. Kampfstiefel
    2. Gummiüberziehschuhe
    3. schwarze Dienstschuhe
    4. weiße Hallenschuhe
    5. schwarze Sportschuhe
    6. blaue Badeschlappen
  • An der Tür
    1. Hosenträger
    2. sämtliche Gürtel
    3. Kravate

Ihr seht, da muss einiges rein. Und wie ein Wunder es passt auch alles rein. Wenn man es richtig macht. Es gibt nämlich ein paar Bedingungen:

  • Alles muss an seinem Platz sein
  • T-Shirts und Feldanzüge MÜSSEN DIN A4 gefalltet sein
  • Gegenstände müssen sauber sein (bis auf das Zeug im Wäschesack)

Auf dem ersten Bild sieht man gut wie es aussieht wenn die Shirts und Blusen DIN A4 faltet. Dafür gibt es natürlich Tricks und Hilfsmittel aber dennoch braucht es ein bisschen Übung. Dies ist vor allem ein Punkt wo die Ausbilder gerne Fehler finden. D.h. wenn sie Fehler suchen 😉 Desweiteren müssen die Flaggen auf den Jacken alle a) sichtbar sein und b) auf einer Höhe liegen. Dies ist z.B. ein Punkt wo ich mich fragen was bringt das mir? Wissen die Ausbilder nicht wie eine Deutschlandflagge aussieht? Wenn das der Fall ist dann ist es jetzt auch zu spät. Auf dem 2. Bild sieht man den Rest des Spinds. Wenn ihr aufmerksam die Liste oben gelesen habt dann fällt euch auf das ein paar Sachen fehlen. Das liegt daran das ich meinen Dienstanzug an habe und dazu z.B. auch das Barett gehört. Die Fotos wurden nach meinem Gelöbnis gemacht. Auf dem 3. Bild sieht man wie schön das grüne Handtuch gefaltet ist. Das blaue dahinter dagegen nicht 🙁 Aber dies ist ja auch mein privates. Für private Dinge gelten andere Regeln. Last but not least, sieht man noch wie sauber das Fach mit der Feldflasche, dem Pig Pot und dem Besteck ist. Der Grund warum dies so eingeräumt sein muss ist, damit die Ausbilder sofort sehen ob die Ausrüstung gesäubert wurde. Macht irgendwie Sinn. Wer will schon aus dreckigem Geschirr essen? Das ist nicht nur eklig sondern auch unhygienisch.

Fazit

Es hat Vor- und Nachteile dieser strickten Ordnung. Die Vorteile liegen ja auf der Hand: Es sieht gut aus und man findet schnell alles. Nachteil ganz klar: Es macht Arbeit. Ein weitere Nachteil für die Rekruten ist, wenn die Eltern kommen erfahren die dass der Sohn ja doch Ordnung halten kann. Ich habe es ja selbst erfahren können. Keine Mutter konnte es glaube das der Spind ordentlich ist bevor sie es nicht selbst gesehen hat. Daraus ergibt sich natürlich ein Kette weitere Nachteile, dass man ggf. da Heim auch so aufröumen muss. Aber „zum Glück“ kommt dann auch bald die Zeit, wo man auszieht in eine eigene Wohnung und dort kann man die alten Umstände wieder neu aufleben lassen.


über

Als studierter Informatiker arbeitet Hans-Helge gerne als freiberuflicher WordPress Entwickler und betreut neben eigenen Projekten viele andere Webseiten u.A. im ehrenamtlichen Bereich.

1 Kommentar zu “Ein Spind bei der Bundeswehr

  1. Dann Versuch das ganze mal in einen einfachen Spind Buchedekor Dupeltür und nicht in einen Feldwebel / Offizierspind zu bekommen dann wird es erst richtig eng. Versprochen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.