5. Woche – Bis zum Feld und noch viel Weiter ….

Die letzte Woche war eigentlich etwas gechillt aber dennoch waren wir jeden Abend total müde. Anscheinend haben wir uns noch nicht an die Zeiten gewöhnt aber das dürfte auch noch kommen. Wir sind ja vier Gruppen im AGA Zug und diesmal wurden wir zweigeteilt. Zwei Gruppen haben San-Ausbildung gemacht und die anderen zwei Gefechtsausbildung. Ich gehöre zu einer der letzten zwei.

Montag – So viel ist nicht passiert. Wir hatten hauptsächlich theoretischen Unterricht wie z.B. Feldhygiene <- super Spannend!!!

Dienstag – Heute ging es das erste Mal mit dem ca. 20kg Gepäck auf Wanderung. Die kleine Strecke von nur 6km war machbar und hört sich nicht viel an, aber der Hinweg zum Feld war doch anstrengend. Man muss sich schließlich erst mal an das Gewicht gewöhnen. Zudem muss man die ganze Zeit sein G36 in der Pirschhaltung halten und darf die Arme nicht schwingen lassen, das strengt noch mal an. Der Rückweg lief dagegen schon etwas besser und wir haben auch ein Lob vom Zugführer bekommen 😉

Drausen auf dem Feld haben wir viel praktisches gemacht. „Täuschen und Tarnen“: schön mit Grün/Schwarz das Gesicht anmalen und den Helm gut tarnen. Dann haben wir noch die 3 Gangarten, Gehen, Kriechen, Gleiten durch genommen. Nach dem Mittag haben wir noch Topografie Unterricht gehabt und ein etwas älteres GPS Gerät kennen gelernt.

Mittwoch – Durch den Tag davor waren wir entsprechend müde und ausgepowert, aber man hat es uns nicht angemerkt – Wir sind schließlich Soldaten 😉 Spaß beiseite. Der Tag war etwas gechillter zuerst haben wir theoretisch Skizzen und Meldungen gelernt und nachmittags das ganze praktisch vertieft. Gegen 17Uhr sollten wir dann eig. eine Dienstunterbrechung bekommen … eigentlich 😉 Ein Kamerad aus unserer Gruppe hat sich kurzfristig noch gemeldet und gefragt ob wir nicht unsere Gewehre sauber machen sollten, da wir damit am Vortag im Feld waren. Der Zugdienst wusste davon nichts und ließ uns dann eben 2 Stunden die Waffen putzten. Das dumme daran war 1) Die Waffen hätte unbedingt gereinigt werden müssen, da wir nicht scharf geschoßen haben und 2) die schöne Dienstunterbrechung entfiel. Die ganze Gruppe war dementsprechend etwas sauer aber nach 2 Stunden sinnlosen Waffen säubern ist daraus unser neuer Running-Gag geworden.

Donnerstag – Der Do. lief im Grunde so ab wie Mittwoch (nur ohne das Waffen putzen). Thema: Fernmeldedienst und Funkgeräte. Die Funkgeräte sind auf dem neusten Stand von vor 30 Jahren vielleicht ^^

Freitag – Juhu letzte Tag der Woche. Da wir ja alle schön täglich Sport gemacht haben haben wir am letzten Tag den BFT (Basis Fitness Test) gemacht. D.h. 11x10m rennen; Klimhang; 1000m Lauf. Der Test wir am Ende der AGA noch mal gemacht um zu sehen ob man sich verbessert hat und ob die AGA etwas gebracht hat. Ich war nicht der beste aber ich denke meine Zeiten sind nicht schlecht: 1) 11x10m: 43,21 sec 2) Klimhang: 62 sec 3) 1000m: 3min 52sec

Die Woche ist rum und ich bin das erste Mal in der Kaserne geblieben über’s Wochenende. Es ist sehr ruhig hier. Es sind nur 5 Leute noch da. Nächste Woche wird es noch mal spannend und sicherlich auch anstrengend bevor wir dann die San Ausbildung haben. Aber mehr dazu nächste Woche.

Veröffentlicht von Hans-Helge

Als studierter Informatiker arbeitet Hans-Helge gerne als freiberuflicher WordPress Entwickler und betreut neben eigenen Projekten viele andere Webseiten u.A. im ehrenamtlichen Bereich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.