Spotify Engineering Culture [Video]

Neben meiner Leidenschaft zum Programmieren und Entwickeln finde ich es immer wieder interessant mich über Arbeitskulturen und Entrepreneurship zu informieren. Caspar hatte diesbezüglich letztens zwei interessante Videos im Firmen Slack gepostet. In den Videos erklärt ein Spotify Mitarbeiter, wie sie in der Firma mit Agile, Culture und Failure umgehen. Die Videos sind zwar schon ein gutes Jahr alt, aber ich denke man kann daraus noch viel mitnehmen und sieht, dass eine erfolgreiche Firma auch ohne strikte Hierarchien und Kontrolle existieren kann. Weiterlesen →

E-Book von Mittwald: Grundlagenwissen zu WordPress

Ich höre oft WordPress User sagen, wie einfach doch das CMS sei und jeder kann es sofort bedienen. Bei dieser Aussage muss ich immer stutzen. Ja, ich glaube WordPress ist einfach, aber dennoch überlasse ich es dem User zu entscheiden ob er / sie es einfach findet. Denn jeder hat ein anderes Hintergrundwissen welches er / sie mitbringt. Daher ist es immer gut wenn man eine gute Ressource zur Hand hat wenn der User eben mal nicht weiter kommt, aber nicht immer Nachfragen will ( oder soll ?). Mittwald, ein deutscher Webhoster, hilft hierbei und hat ein kostenloses WordPress E-Book erstellt mit Grundlagenwissen.

Ich habe mir das E-Book mal angeschaut und befinde es für sehr gut. Wenn ihr wissen wollt warum, dann lest weiter.

Weiterlesen →

WordCamp Europe 2016: Ticketverkauf startet

Wir stecken gerade in den letzten Vorbereitungen für das WordCamp Berlin, welches jetzt am Wochenende stattfinden wird und da kommt plötzlich heute Morgen eine Nachricht reingeflattert, dass der Ticketverkauf für das WordCamp Europe 2016 in Wien los gegangen ist.

Wenn ihr also überlegt am 24. + 25. Juni 2016 nach Wien kommen zu wollen, solltet ihr euch euer Ticket jetzt sichern. Wer weiß wie lange die Tickets noch verfügbar sind 😉

 

W3Techs Surveys: 25% des Webs basiert auf WordPress

In Regelmäßigen Abständen führt W3Techs Umfragen durch und erhebt Statistiken rund ums Web und Technologien. Vor kurzem sind die neusten Umfrage Ergebnisse veröffentlicht worden und das wurde in der WordPress Community gefeiert. Denn ab sofort ist es offiziell: WordPress wird auf 25% aller Webseiten im Internet genutzt. Damit baut WordPress den, sowieso schon großen, Vorsprung als CMS der Wahl aus.

Das WordPress das meist genutzte CMS ist hat der ein oder andere sicherlich schon gehört. Aber es noch einmal in Zahlen zu sehen ist beeindruckend. 25% aller Webseiten und 58% aller Webseiten, die ein CMS einsetzen. Diese Zahlen sprechen eindeutig für sich.

Neben eingesetzten Content Management Systemen wurden auch noch andere Daten erhoben, wie Server-Side Languages oder auch SSL Certificate Authorities. Ich habe mir auch die anderen Ergebnisse angeguckt und möchte euch noch ein paar davon vorstellen, die ich interessant fand.

Wenn WordPress, Joomla und Drupal auf den ersten 3 Plätzen der CMS Auswahl stehen, dann wundert es auch nicht, dass PHP mit großen Abstand die meist eingesetzte Serverseitige Sprache ist. Mit 81% kommt hier keine andere Sprache ran. Erst mit 16% folgt der zweite Platz: ASP.NET. Auch die hochgelobten Sprachen Ruby, Python und JavaScript (u.A. node.js) findet man eher am Tabellenboden mit unter 1% pro Sprache.

Spannend fand ich auch den Einsatz der Traffic Analysis Tools. Das Google Analytics der Platz Hirsch ist sollte keinen Verwundern. Aber dass WordPress Stats, also der Service den mit u.A. mit Jetpack nutzen kann, schon auf Platz 3 ist fand ich stark. Aber auch Piwik braucht sich als Open Source Alternative mit 2% nicht verstecken.

Da das Theme SSL in den letzten Tagen sehr present war, u.A. durch Let’s Encrypt, habe ich auch dort mal rein geschaut. Interessant für mich war weniger die Verteilung der Authorities mehr die Zahl der Webseiten die kein SSL verwenden: 36% benutzen kein SSL. Das finde ich aber im Großen und Ganzen nicht weiter schlimm, da nicht jede Seite SSL braucht – Erschreckend fand ich allerdings, dass 46% eine invalide Domain im Zertifikat aufweisen und somit die Vertrauenswürdigkeit damit verschlechtern. Ich bin sehr gespannt, wie sich der Markt in diesem Bereich ändern wird.

Als letztes habe ich mir mal die Verwendeten Sprachen angeguckt – Das Englisch Platz 1 belegt sollte keinen überraschen. An zweiter Stelle kommt schon Russisch und den dritten Platz nimmt Deutsch ein mit 5.7%. Das hätte ich jetzt allerdings nicht erwartet. Aber ich finde es schön, den Deutsch ist und bleibt eine schöne Sprache.

Quelle: Usage of content management systems for websites