Einzug und Start bei HP

485585_r_k_b_by_gerd_altmann_c

Gute vier Wochen wohne ich nun schon in Stuttgart und seit zwei Wochen darf ich mich auch HP-Mitarbeiter nennen. Es ist viel passiert und noch viel mehr wird in den nächsten Jahren passieren.

Ich bin etwas früher eingezogen als geplant und das hat sich auch gelohnt. Denn vieles musste aufgebaut werden und einige Kisten wollten ausgeräumt werden. Im Prinzip habe ich kein Möbelstück von da Heim mitgenommen. Mit meiner Mutter haben wir dann mehrere Tage geschraubt, gebohrt und gepuzzelt. Das hat sich aber auch gelohnt, denn jetzt darf ich mich bestimmt (in)offiziell IKEA Filiale nennen 😉 Das Aufbauen der Möbel war aber noch relativ einfach. Viel länger hat das Aufbauen meiner 5.1. Surround Anlage gedauert. Ich habe schon lange meine alte Creative Anlage im Schrank liegen gehabt, da ich sie nicht anschließen konnte. Vor 2006 hatte ich mir diese Anlage gekauft als ich noch einen Windows Rechner hatte und konnte sie problemlos via Soundkarte anschließen. Mit meinem Wechsel zum iMac ging das leider nicht mehr, denn der iMac hat keine drei Klinkenanschlüsse. Informiert hatte ich mich schon lange. Die Lösung ich bräuchte eine Decoderstation wie z.B. die von Teufel (damals noch Version 3). Gekauft habe ich sie aber nie – keine Ahnung warum. Mit meine Umzug wollte ich das aber ändern und habe gesagt, ich baue gleich alles auf. Gesagt getan. Die Decoderstation, inzwischen Version 5, gekauft und 30 Meter Chinch Kabel gekauft. Die Boxen waren schnell an die Wände gehängt und das Verkabeln war auch nicht das große Problem. Tja leider hatte ich mich geirrt. Denn meine tolle Idee Kabel zu sparen indem ich die Boxen direkt an die Decoderstation einstöpsle ging nicht auf. Ich hatte nicht bedacht, dass die Boxen direkt an den Subwoofer ran müssen, denn darin steckt die Endstufe. Gut das ich so schlaue Mitbewohner habe die mich darauf aufmerksam gemacht haben. Darauf hin mussten aber weiter  30m Chinch Kabel gekauft werden. Naja Amazon macht es ja Möglich. Leider hatte die Lieferung etwas Verspätung und erst Gestern konnte die Anlage nun richtig eingeweiht werden. Gute drei Wochen hat es gedauert und ganz fertig bin ich immer noch nicht. Denn ich habe noch Kabelkanäle in der Ecke die natürlich installiert werden wollen. Ich bin vielleicht noch nicht ganz fertig mit diesem Projekt, aber es hat sich jetzt schon gelohnt.

Neben den spannenden Aufbauprojekten gibt es aber ja noch etwas … mein Studium. Ich habe die ersten zwei Wochen hinter mir. Unser duales Studium hat mit einer zweiwöchigen Einführung bei Hewlett-Packard begonnen. Etwas aufgeregt sind über 40 AI Studenten bei HP angekommen. Sehr nett wurden wir von unseren Ausbildern begrüßt und in die HP-Welt eingeführt. Als kleines Begrüßungsgeschenk bekam jeder eine HP Tasse, einen HP Labels, Minze, einen Kugelschreiber, einen 4GB USB Stick, ein HP Poloshirt, ein Namensschild für Messen, den Einführungsordner mit wichtigen Infos und unseren Badge damit wir auch in die HP Gebäude kommen.
Img_20111008_192215

Als Informatiker braucht man aber natürlich noch was: Einen Laptop. Jeder bekam ein ProBook 6460b. Leider kamen die etwas verspätet. Unsere Laptops wurden zeitgleich mit den Laptops für die Wirtschaftsinformatiker bestellt (die 3 Wochen vorher Einführung hatten) aber unsere Bestellung wurde gecancelt. Begründung: Ein neues Modell kommt raus und somit bekommen wir AI’ler das neue Modell das erst in wenigen Wochen auf den Markt kommt. Klingt gut, ist es ja auch, nur leider hat der Spediteur sich gedacht, dass diese Bestellung nicht so wichtig ist und hat es nicht geschafft die Laptops pünktlich zu liefern. Aber in zwischen sind sie auch angekommen. 

In den Wochen haben wir schon viel gelernt. Wir haben die Laptops installiert mit Windows 7. Wir haben angefangen C zu lernen und Linux zu verstehen. Outlook und OneNote haben wir uns angeguckt und unser erstes eLearning erstellt, mit den zukünftige Studenten Outlook und OneNote kennen lernen sollen. Zudem haben wir versucht das größte Intranet kennen zu lernen. Und natürlich haben wir unsere Kollegen kennen gelernt mit denen wir die nächsten drei Jahre verbringen dürfen.

Es waren echt spannende zwei Wochen und nächste Woche geht es noch weiter. Denn am Sonntag fahren wir Informatiker für eine Woche nach Baad, Österreich für ein PET-Seminar (Persönlichkeitsentwicklung- und Teamentwicklungs-Seminar). Dort werden wir eine Woche in den Bergen wandern, Klettern und Spaß haben. Genaues wissen wir selber noch nicht, aber wir sind natürlich alle hochmotiviert und freuen uns auf die Zeit!

(Bild1: © Gerd Altmann/Carlsberg 1988/ PIXELIO; Bild2: © Hans-Helge Bürger)

Gefischt aus der Webschale und zwar als email