Segeln im Eiselmeer

Nun ist es schon über eine Woche her aber vergessen habe ich es noch nicht. Wir waren mit einer 24 Mann starken Gruppe segeln.

Sonntags sind wir mit sechs Autos Richtung Amsterdam gefahren und haben den Mittag und Nachmittag dort verbracht.Bis wir dann abends weiter Richtung Norden nach Lemmer zum Schiff gefahren sind. Unser Schiff war ein Plattschiff, also hatte kein Kiel. Das waren aber im Prinzip alle Schiffe Eiselmeer da das Gewässer nur um die 3 Meter tief ist. Zudem hatte unser Schiff zwei Masten und insgesamt sechs Segel.

Montagmorgens gab es eine kleine Unterrichtsstunde in Segelkunde. D.h. wir haben drei häufige Knoten und die Namen der Segel gelernt. Und dann ging es mehr oder weniger auch schon los. Der ungefähre Tagesablauf sah wie folgt aus. Kurz vor neun gab Frühstück und gegen zehn wurden dann los gesegelt bis ca. vier Uhr. Und abends hatten wir Zeit zur freien Verfügung. die einen sind in die Hafenstadt gegangen, andere blieben auf dem Boot und haben sich einen ruhigen Abend gemacht. Da nur Erwachsene dabei waren war es ein sehr angenehmes und ausgeglichenes Klima.

Fünf Tage wollten wir segeln. Aber daraus ist leider nichts wirklich geworden. Denn laut Rob, unseren Skipper, haben wir die windstillste Woche des Jahres erwischt. Ich drücke es ml so aus: Es war das Perfekte Wasserski Wetter. Keine Wellen, ruhige See und jede menge Sonne. Wir lagen oft auf Deck und haben uns die Sonne auf den Pelz scheinen lassen.

Aber trotz wenig Wind war es eine schöne Woche, denn wenn die Leute stimmen mit denen man unterwegs ist dann ist alles andere egal.


Gefischt aus der Webschale und zwar als email